Effiziente Mitarbeitergewinnung dank neuer Medien

Der Arbeitsmarkt hat sich in den zurückliegenden Monaten deutlich entspannt – jedenfalls aus Arbeitnehmersicht. Die Erwerbstätigkeit hat einen neuen Höchststand erreicht, und wer über eine entsprechend gute Qualifikation verfügt, muss in vielen Berufen nicht lange nach einer neuen Stelle suchen. Aus Sicht der Unternehmen ist die Personalbeschaffung dadurch jedoch deutlich schwieriger geworden, und nicht wenige Unternehmen bezeichnen die Gewinnung guter Mitarbeiter derzeit als ihren entscheidenden Engpass. Daraus ergibt sich für Sie als Unternehmer oder Personalverantwortlicher die Notwendigkeit, Ihre Rekruiting-Aktivitäten zu intensivieren und dabei auch nach neuen, effizienten Lösungen für dieses Problem zu suchen.

Hauptvorteile Zeitgewinn und große Reichweite
Viele Unternehmen setzen dabei in immer stärkerem Maße auch auf die neuen Medien. Klassische Printanzeigen in Zeitungen und Zeitschriften haben in den vergangenen Jahren stark an Bedeutung verloren, während Online-Stellenbörsen ihren Marktanteil zum großen Teil stark ausbauen konnten. Dazu kommt in wachsendem Maße auch der gesamte Bereich Social Media, der auch verstärkt genutzt wird, um geeignete Kandidaten zu identifizieren und anzusprechen. Die größten Vorteile der neuen Medien bei der Personalbeschaffung sind sicherlich zum einen der aus den kurzen Reaktionszeiten resultierende Zeitgewinn und zum anderen die enorm große Reichweite. Während das Schalten einer Printanzeige von der Erteilung des Auftrags über die Abstimmung von Inhalt und Gestaltung bis hin zur Druckfreigabe und zum Erscheinen der Anzeige mehrere Tage in Anspruch nehmen kann, lassen sich Online-Stellenanzeigen innerhalb weniger Minuten erstellen und freischalten. Und im Unterschied zu Tageszeitungen, die nur einen relativ begrenzten Verbreitungsradius haben, kann Ihre Online-Stellenanzeige auch von jemandem entdeckt werden, der vielleicht gerade noch irgendwo in den USA sein Praktikum absolviert oder in Australien seine Masterarbeit schreibt. Damit erhöhen Sie die Effizienz Ihrer Personalsuche deutlich.

Social Media – nicht für alle Branchen gleichermaßen geeignet
Die Personalbeschaffung auf Basis von Recherchen oder eigenen Aktivitäten in sozialen Netzwerken, Internetforen und auf ähnlichen Wegen gewinnt zwar tendenziell immer mehr an Bedeutung, eignet sich aber nicht unbedingt für jedes Unternehmen und für jede Branche. So können Softwareunternehmen sicherlich das eine oder andere “Programmiergenie” auf diesem Wege ansprechen, während Bewerber in klassischen Handwerksberufen wohl eher auf herkömmlichen Wegen zu gewinnen sind. Entscheidend ist auch, dass die Art der Personalbeschaffung nicht im Widerspruch zum Image Ihres Unternehmens steht. Wenn Sie eine eher konservative Bank oder Wirtschaftsprüfungskanzlei sind, sollten Sie nicht versuchen, potenzielle Bewerber um jeden Preis durch einen besonders flippigen Auftritt zu beeindrucken. Das stünde ebenso im Widerspruch zum Unternehmensimage wie ein Online-Händler, der darauf besteht, Bewerbungen nicht online, sondern ausschließlich in Papierform zu erhalten.

Responses are currently closed, but you can trackback from your own site.

Comments are closed.