Buchhaltung effizienter durch passende Software

Unter der Buchhaltung wird die Organisation in einem Unternehmen bezeichnet, welche auch die Buchführung darstellt. Allgemein ist zu sagen, dass durch die Buchhaltung alle Gewinne und Verluste, sowie die Ergebnisse des Geschäftsjahres überwacht und dokumentiert werden.

Arten der Buchhaltung

In der Buchführung werden zwei große Arten unterschieden:

  • die Einnahme-Überschuss-Rechnung und die
  • doppelte Buchführung
Bildquellenangabe: Kai Niemeyer/pixelio.de

Bildquellenangabe: Kai Niemeyer/pixelio.de

Einnahme-Überschuss-Rechnung

Die Einnahme-Überschuss-Rechnung ist eine vereinfachte Methode der Buchführung, um den Gewinn des Unternehmens zu erzielen. Alle Einnahmen, die innerhalb des Wirtschaftsjahres erzielt worden sind, werden mit allen Ausgaben des Unternehmens gegen gerechnet. Der aus dieser Rechnung resultierende Überschuss wird als Gewinn des Unternehmens bezeichnet. Das wohl, auch bei Privatpersonen, bekannteste Beispiel für eine Einnahme-Überschuss-Rechnung ist die jährliche Einkommenssteuererklärung. Dabei werden die zu viel gezahlten Steuern auf das jeweilige Konto des Steuerzahlers zurückgezahlt.

Doppelte Buchführung

Bei dieser Form handelt es sich um eine Vorgehensweise, bei der jeder Geschäftsvorgang in zweifacher Form auf unterschiedlichen Konten erfasst wird. Diese Konten gliedern sich auf eine Haben-Seite und eine Soll-Seite. Die Abrechnung der Vorgänge erfolgt dabei durch sogenannte Buchungssätze (Buchung Soll an Haben). Des Weiteren kann durch die doppelte Buchführung der Erfolg des Unternehmens auf zwei Arten festgehalten werden. Durch den Vergleich des Eigenkapitals im Vergleich zum Vorjahr und durch den Vergleich der Aufwendungen und Erträgen des aktuellen Geschäftsjahres gegenüber des Vorjahres. Wurden alle Daten ordnungsgemäß dokumentiert, kann der Buchhalter aufgrund dieser Daten die Bilanz, unterschieden in Aktiva und Passiva des Geschäftsjahres erstellen aus der der Gewinn hervor geht.

 

Gute Fibu-Software und Schnittstellen

Je nach Unternehmen wird die Buchführung mit unterschiedlicher Software durchgeführt. Zu den wohl bekanntesten Programmen gehören Sage, Lexware oder DATEV. Viele große Unternehmen arbeiten heutzutage mit dem Programm DATEV.

Für die Einkommenssteuer ist seit wenigen Jahren die Software “ELSTER” auf den Markt gebracht worden. Nach der Legitimation des Steuerzahlers, zum Beispiel durch die Steuer Identifikationsnummer, besteht durch eine Schnittstelle zu der Software des Finanzamtes die Möglichkeit, die Einkommenssteuererklärung elektronisch abzugeben. Damit wird die Buchhaltung wesentlich effizienter als damals durchgeführt. Die meisten Buchhaltungs-Software Anbieter haben eine Schnittstelle zu ELTSTER und übertragen die Daten elektronisch an das Finanzamt. Als Alternative steht das ELSTER Online-Portal zur Verfügung, wo die Daten auch manuell in das Formular z. B. UST-Formular gepflegt werden können.

Both comments and pings are currently closed.

Comments are closed.